Das operating Model – die neue Struktur

Neue Wertschöpfungskette, neues Wachstum, Digitalisierung der Prozesse und Geschäftsmodelle, neue Kundensegmente, neue Vertriebskanäle brauchen meist ein neues Organisations-Modell. Aber welches? 3 Tage

Programmbeschreibung

KONZEPT

Die moderne Organisation muss eine Vielzahl an strategisch gewollten Veränderungen unterstützen: Neue Wertschöpfungskette, neues Wachstum, Digitalisierung der Prozesse und Geschäftsmodelle, neue Kundensegmente, neue Vertriebskanäle.

Wenn solche oder andere Veränderungen anstehen, können diese nur selten mit dem bestehenden Organisations-Modell umgesetzt werden. Die Organisation droht ansonsten zum grössten Umsetzungs-Hindernis zu werden. Darum sind gerade Unternehmen im Wandel besonders gefordert: Das Gesetz von Chandler „Structure follows Strategy“ erhält in Zeiten der Digitalisierung eine ganz neue Bedeutung. Welches ‚Operating Model’ ist für die Entwicklung des Unternehmens das richtige? Welche Organisationsform unterstützt die Umsetzung der Strategie und die Zielerreichung? Welches Organisationsmodell passt zur Art und Weise, wie das Unternehmen in Zukunft die Wertschöpfung erbringen will?

TEILNEHMENDE

Dieses Seminar richtet sich an die Entscheidungsträger aus renommierten Unternehmen, die Strukturen, Prozesse und Kultur des Unternehmens verändern wollen, um sich damit den grossen Herausforderungen der Zukunft anzupassen.

Die Teilnehmenden lernen, sich mit der bestmöglichen Organisationsstruktur einen Wettbewerbsvorteil in Sachen Dynamik, Kundenorientierung, Selbstorganisation, Wachstums und Profitabilitäts-Fokussierung aufzubauen.

THEMEN

Die wirkungsvolle Organisation

Ein gutes Operating Modell macht aus der gewollten Strategie die erfolgreiche Realität. Es beschreibt die Struktur, die Prozesse, die KPI’s, die Verantwortlichkeiten und die Art und Weise, wie die Aufgaben im Unternehmen optimal gelöst werden. Die Suche nach dem bestmöglichen Operating Model beginnt mit einigen wesentlichen Prinzipien: „Was wollen wir neu besonders fördern, was wollen wir verändern“?

Für alle Ausrichtungen gibt es unterschiedliche Gestaltungsmöglichkeiten für Struktur, Prozesse und Verantwortung.

  • Was soll mit der neuen Organisation und neuen Prozessen bewirkt werden?
  • Welche alternativen Strukturmöglichkeiten gibt es?
  • Wie würden diese die Entwicklung des Unternehmens befördern?
  • Vor- und Nachteile dieser Alternativen und Entscheidung für ein Operating Model

Performance: KPI’s, Ziele vorgeben, Resultate messen

Das gewollte Resultat ist dann die Umsetzung der Strategie, die Bewältigung von Wandel, die Fitness in der Transformation. Es zeigt sich in der Leistung, der „Performance“ des Unternehmens. Wie diese Leistung gemessen wird, ist Sache der Geschäftsleitung. Sie entscheidet, was unter Leistung zu verstehen ist, welche Messgrössen (Key Performance Indicators KPI’s) dafür verwendet und mit welchen Instrumenten letztlich gemessen wird. Hier braucht es eine Verknüpfung zu den anderen Themen der Führung, wie

  • Performance-Management, Leistungsgerechte Bezahlung
  • Multiplikative Nutzung des Wissens
  • Lernende Organisation, Talentmanagement

Technologie-Unterstützung

Digitale Technologien haben das Potenzial, ein Geschäft völlig zu verändern: Sie verändern die Art und Weise, wie ein Unternehmen

  • mit seinen Kunden kommuniziert
  • wie ein Kunde sich über passende Angebote informiert, wie er seine Kaufentscheidung trifft und wo letztlich der Ort des Kaufes (Point of Sales) ist
  • wie Kunden segmentiert und dank Big Data und Social Media gezielt und ohne Streuverlust erreicht werden
  • wie eine Kundenbeziehung gepflegt und Kundenpotenziale besser genutzt werden.

Digitale Technologien verändern aber nicht nur die Interaktion mit Kunden. Betroffen sind sämtliche Bereiche der Wertschöpfung:

  • Digitalisierung in der Beschaffung
  • Künstliche Intelligenz im Kundenkontakt
  • Industrie 4.0, Automatisierung und Roboterisierung

Betroffen ist auch der Führungsprozess selbst:

  • Teams arbeiten quer über Zeitzonen an gemeinsamen Projekten
  • Einzelne Aufgaben der Wertschöpfungskette werden geografisch dezentral erledigt
  • Die Arbeits- und Sitzungstechnik wird neu erfunden.
  • Relevante Daten kommen gezielt und schneller zu den richtigen Mitarbeitenden.
Daten & Preise

ZS8238

Sprache
Deutsch
Daten
03.12.2018 - 05.12.2018, Luzern, CH
Gebühr
CHF 3'300.- / EUR 2'900.- (exkl. MwSt.; EUR-Preis nach Tageskurs)
Anmeldung
Klicken Sie auf untenstehenden Link, damit sich ein neues Fenster mit dem Anmeldeformular öffnet.

Hier anmelden

Anmelden